ABO+

Brisanter Entscheid in der Kasachstan-Affäre

Das Strafverfahren gegen den in die Schweiz geflüchteten Ex-Politiker Chrapunow wurde eingestellt – kurz vor Ueli Maurers Staatsbesuch in Zentralasien.

Ueli Maurers Mission: «ein intensiverer wirtschaftlicher Austausch». Der Präsidentenpalast in der kasachischen Hauptstadt, die im März 2019 von Astana in Nursultan umbenannt wurde. Foto: Yuri Kozyrev (Noor/Laif)

Ueli Maurers Mission: «ein intensiverer wirtschaftlicher Austausch». Der Präsidentenpalast in der kasachischen Hauptstadt, die im März 2019 von Astana in Nursultan umbenannt wurde. Foto: Yuri Kozyrev (Noor/Laif)

Markus Häfliger@M_Haefliger

Vordergründig zelebrieren die Schweiz und Kasachstan eine Länderfreundschaft. Gestern wurde bekannt, dass Bundespräsident Ueli Maurer diese ­Woche zu einer grossen Besuchstour in den Osten aufbricht. Am Donnerstag wird er von Russlands Präsident Wladimir Putin empfangen; am Freitag reist er weiter zu Kassym-Schomart Tokajew, der seit März als Staatschef Kasachstans amtet. Es gehe «um die weitere Vertiefung der bilateralen Beziehungen», ­kündigt die Medienstelle von Maurer an. Seine Mission: «ein intensiverer wirtschaftlicher Austausch».

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt