Zum Hauptinhalt springen

«Basler Erdbeben» wäre für Mühleberg ein Problem

Seismologen und Sicherheitsexperten der AKW versuchen das Gefahrenpotenzial zu erfassen. Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ist nicht zu beneiden.

Hält gemäss der Pegasos-Studie einer Maximalbelastung von 0.38 g stand: Das Kernkraftwerk Mühleberg.
Hält gemäss der Pegasos-Studie einer Maximalbelastung von 0.38 g stand: Das Kernkraftwerk Mühleberg.
Reuters

Viele Schweizer erwarten, dass die Kontrollbehörde Ensi dafür sorgt, dass der Betrieb der Kernkraftanlagen mit einer hundertprozentigen Sicherheit gewährleistet ist. Dabei weiss man, dass es eine solche nie geben wird – nirgends. Dennoch tut das Ensi einen guten Job.

Während man sich bei der Risikoanalyse des Kernkraftwerkes auf die Erfahrungen von anderen nationalen Kontrollbehörden und den Herstellern der Anlagen stützen kann, ist die Einschätzung der Erdbebensicherheit keine einfache Aufgabe. Das liegt daran, dass die Seismologie eine junge Wissenschaft ist. So wurde die während vielen Jahren verwendete Richterskala zur Beurteilung von Erdbeben erst 1935 entwickelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.