Zum Hauptinhalt springen

Autoimporteure erfüllen Klimaauflagen des Bundes nicht

Die Neuwagen in der Schweiz stossen zu viel CO2 aus. Gebüsst werden dafür die Importeure. Derweil will die EU die Emissionsvorschriften verschärfen. Umstritten ist, ob die Schweiz mitziehen soll.

In die Schweiz importierte Neuwagen dürfen bald nur noch 130 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen. Foto: Issei Kato (Reuters)
In die Schweiz importierte Neuwagen dürfen bald nur noch 130 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen. Foto: Issei Kato (Reuters)

Für einmal ist es eine positive Nachricht, dass der Pfeil nach unten zeigt. Die jährlich gut 300'000 Neuwagen in der Schweiz verbrauchen immer weniger Treibstoff. Lag der Ausstoss 2008 bei 175 Gramm CO2/km, waren es letztes Jahr nur noch 145 (–17 Prozent). Dieser Fortschritt genügt allerdings noch nicht. Die CO2-Emissionsvorschriften, im Juli 2012 in Kraft getreten, schreiben eine Reduktion bis Ende 2015 auf durchschnittlich 130 Gramm vor – analog zum Ziel, das die EU festgelegt hat. Das Bundesamt für Energie (BFE) mahnt denn auch, es sei in den nächsten zwei Jahren eine «etwas stärkere Absenkung» als die bis dato rund 3,5 Prozent pro Jahr erforderlich, um diese Vorgabe zu erreichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.