Australische Nationalisten kopieren SVP-Plakat

Déjà-vu in Australien: Bei einer Anti-Islam-Demonstration sind die Anti-Minarett-Plakate der SVP aufgetaucht.

In mehreren australischen Städten haben am Wochenende wenige Hundert Nationalisten gegen die Islamisierung Australiens demonstriert. Organisiert wurden die Proteste von Reclaim Australia – deren Forderungen sich etwa mit denjenigen der Pegida-Bewegung in Deutschland decken. Offensichtlich liessen sich einige Demonstranten von der SVP inspirieren: An der Kundgebung in Sydney und Melbourne sind Anti-Minarett-Plakate aufgetaucht, wie die NZZ berichtet.

Darauf zu sehen ist eine verschleierte Frau vor Raketen, die Minarette symbolisieren sollen. Die Schweizer Flagge wurde durch die australische ersetzt. Zudem haben die Islamgegner das Plakat mit dem Spruch «Say No to Sharia» («Sag Nein zur Sharia») versehen.

Wie die NZZ berichtet, wurde das Plakat von der islamophoben – politisch aber unbedeutenden – Party for Freedom kreiert. Sie ist nicht die erste Partei, die das SVP-Sujet kopierte: 2010 hatte der rechtspopulistische Front National die Anti-Minarett-Plakate übernommen. In der Schweiz war das Sujet äusserst umstritten. Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus kritisierte das Plakat scharf. In Basel und Lausanne wurde es gar verboten.

In Australien war die Polizei mit einem Grossaufgebot vor Ort. Es kam zu Gegendemonstrationen linker Gruppierungen. Allein in Sydney wurden fünf Personen verhaftet, wie ABC berichtet.

woz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt