Zum Hauptinhalt springen

Ausländer sollen mitreden dürfen

Ein links-grünes Komitee möchte den Berner Gemeinden erlauben, ein Ausländerstimmrecht einzuführen. Das Berner Volk stimmt über die Initiative «zäme läbe – zäme schtimme» am 26. September ab.

In der Westschweiz dürfen Ausländer in Gemeindeangelegenheiten zur Urne gehen: Ausländische Stimmbürger in Renens (VD).
In der Westschweiz dürfen Ausländer in Gemeindeangelegenheiten zur Urne gehen: Ausländische Stimmbürger in Renens (VD).
Keystone

Wer hier arbeitet, Steuern zahlt, seine Kinder hier in die Schule schickt und in der Arbeit oder in Sport- und Kulturvereinen Verantwortung übernimmt – der soll, auf Gemeindeebene, auch mitstimmen dürfen in der Schweizer Demokratie. Ausländerinnen und Ausländer arbeiteten in Berner Spitälern, sie bauten und reinigten Berner Strassen – ohne sie ginge wenig in der Berner Wirtschaft, und ungerecht sei es darum, diesen Leuten die politische Mitsprache zu verweigern. So werben die Initianten, das Komitee «zäme läbe – zäme schtimme», für ihre Initiative, die am 26. September 2010 vors Berner Volk kommt. In der Kantonsverfassung soll ein fakultatives Gemeinde-Ausländerstimmrecht ver­ankert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.