Zum Hauptinhalt springen

Atomaufseher verzichten auf Mission in Leibstadt

Der Bund lässt Leibstadt nicht von internationalen Experten durchleuchten – trotz mehreren Pannen und mangelhafter Sicherheitskultur.

Leibstadt ist mit Jahrgang 1984 das dienstjüngste Atomkraftwerk der Schweiz.
Leibstadt ist mit Jahrgang 1984 das dienstjüngste Atomkraftwerk der Schweiz.
Keystone

Zwei Mal binnen dreier Wochen ist es im Atomkraftwerk Leibstadt zu einer Schnellabschaltung des Reaktors gekommen. Auslöser waren bei den Vorfällen am 12. Mai und 24. April eine Störung am Vordruckregler, jenem Instrument also, das den Druck von Dampf, Wasser oder Gas in Leitungen misst und regelt. Seit vorletztem Mittwoch ist Leibstadt wieder am Netz, die Betreiber analysieren die Gründe für die technische Panne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.