Zum Hauptinhalt springen

An Morddrohungen gewöhnt man sich nie

Das Leben als Lokalpolitiker hat dunklen Seiten: Regelmässig werden die lokalen Amtsträger beschimpft, bedroht und gar attackiert. Zum Beispiel im Kanton Bern. Betroffen sind vor allem Figuren, die in der Öffentlichkeit polarisieren.

SVP-Stadtrat Erich Hess mit anonymer Hass-Post, wie sie Politiker nicht selten erhalten. (Valérie Chételat)
SVP-Stadtrat Erich Hess mit anonymer Hass-Post, wie sie Politiker nicht selten erhalten. (Valérie Chételat)

Vor einem Jahr wurde Erich Hess jede Nacht geweckt. Zwischen ein und fünf Uhr klingelte sein Handy – und ab Band erklang immer dieselbe Stimme: «Wenn wir dich sehen, machen wir dich fertig.» Es ist nicht die erste Morddrohung gegen den streitbaren SVP-Politiker. Für ihn gehört es fast zum Alltag, beschimpft, bedroht und angepöbelt zu werden. Es blieb aber nicht nur bei unappetitlichen Briefen und bösen Anrufen. Hess ist tätlich angegriffen worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.