Zum Hauptinhalt springen

AHV-Abstimmung kommt für die Linke zum idealen Zeitpunkt

Die Gewerkschaften hoffen dank bürgerlicher Rentenpolitik und der Krise der zweiten Säule auf einen Erfolg.

Das Leben wird auch für Rentner teurer – ist das Volk bereit, weitere Abstriche bei der AHV in Kauf zu nehmen? Foto: Urs Jaudas
Das Leben wird auch für Rentner teurer – ist das Volk bereit, weitere Abstriche bei der AHV in Kauf zu nehmen? Foto: Urs Jaudas

Mitte August, fünf Wochen vor der Abstimmung über die linke Volksinitiative «AHV plus», fällt die Sozialkommission des Nationalrats die massgebenden Beschlüsse zur Reform der Altersvorsorge. Für den Schweizerischen Gewerkschaftsbund (SGB) ist schon jetzt klar, dass die Kommission die besten Argumente liefern wird, warum das Volk am 25. September für eine 10-prozentige Erhöhung der AHV-Renten stimmen soll. Die SGK richte zurzeit hinter verschlossenen Türen ein «Rentenmassaker an», sagt SGB-Präsident Paul Rechsteiner. Damit meint der St. Galler SP-Ständerat bereits bekannt gewordene Kommissionsentscheide zur Reform der Altersvorsorge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.