Kanton Uri sperrt Passstrasse für Luxusauto-Sammler

Am Wochenende trifft sich der Supercar Owners Circle im Sawiris-Hotel in Andermatt. Uri sperrt dafür den Oberalppass.

Am Sonntagmorgen kurven hier die Supercar Owners mit ihren seltenen und speziellen Autos von Andermatt Richtung Sedrun: Sicht auf den Oberalppass.

Am Sonntagmorgen kurven hier die Supercar Owners mit ihren seltenen und speziellen Autos von Andermatt Richtung Sedrun: Sicht auf den Oberalppass.

(Bild: Keystone)

Claudia Blumer@claudia_blumer

Der Supercar Owners Circle (SOC) ist eine diskrete Vereinigung. Wer auf der Website nach Informationen oder Ansprechpartnern sucht und entsprechende Hinweise anklickt, wird eingeladen, schriftlich anzufragen. So auch beim Hinweis «SOC Weekend Switzerland, September 2018». Mehr dazu gibts nur für Members.

Offener ist das Hotel The Chedi: Der «weltweit exklusivste Verein von Sammlern edler und spezieller Autos» werde am 1. und 2. September seinen jährlichen Hauptevent in Samih Sawiris berühmtem Hotel in Andermatt abhalten, ist dort zu erfahren. Geplant seien mehrere Highlights, unter anderem ein Gala-Diner mit Preisverleihung sowie eine Fahrt auf einer «speziell für Sie gesperrten Passstrasse».

Bitten um Verständnis

Offiziell ist nichts bekannt von einer Sperrung. Schliesslich bestätigt die Polizei auf Anfrage und vermeldet am Freitagmittag per Communiqué: Am Sonntagmorgen finde die Ausflugsfahrt des Supercar Owners Circles statt, eine Fahrt mit seltenen Sportwagen und Rennfahrzeugen von Andermatt zum Oberalppass mit Weiterfahrt bis nach Sedrun. Deshalb werde die Oberalppassstrasse von 9.30 bis 11 Uhr gesperrt. Auch auf der Dorfstrasse in Andermatt sei mit Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten zu rechnen. Man bitte um Verständnis.

Warum die kurzfristige Information, und warum ist das Strassenamt nicht informiert? Laut Gustav Planzer, Sprecher von der Kantonspolizei, sei das Gesuch vom Kommandanten der Kantonspolizei genehmigt worden. Gemäss der Verordnung über den Strassenverkehr seien je nach Situation die Sicherheits- oder die Baudirektion für solche Gesuche zuständig. Man habe das Vorgehen in diesem Fall koordiniert.

Kosten tragen die Veranstalter

Offenbar hätten die Organisatoren selber, also der SOC, die Öffentlichkeit informieren müssen, was aber nicht geschehen ist – ausser mit dem Hinweis auf der Hotel-Website, ohne genaue Zeit- und Ortsangabe. Ein Anwohner, der von der Sperrung gehört und dieser Zeitung ein Mail geschickt hat, sagt: «In den letzten Jahren haben sich solche Auto-Anlässe auf der Oberalppassstrasse gehäuft. Es macht eigentlich Sinn, dass aus Sicherheitsgründen die Strasse gesperrt wird. Aber man wünschte sich Transparenz seitens des Kantons über die Veranstaltung und darüber, wer die Kosten trägt.»

Die Kosten tragen die Veranstalter selber, wie es beim Baudepartement heisst. Die Gebühr für die Bewilligung beträgt 200 Franken, hinzu kommen Sicherheitskosten von durchschnittlich einigen hundert Franken. Sie richtet sich aber letztlich nach dem effektiven Aufwand, den die Polizei an diesem Anlass hat.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt