Der Faktencheck zum Atomausstieg

Wann soll die Schweiz dem Atomstrom den Stecker ziehen? In dieser Debatte wird übertrieben und dramatisiert. 8 Behauptungen im Test.

In der «Arena» diskutiert als Gegnerin der Initiative: Umweltministerin Doris Leuthard.

In der «Arena» diskutiert als Gegnerin der Initiative: Umweltministerin Doris Leuthard.

(Bild: Screenshot SRF)

Lynn Scheurer@Ciao_Lynn
Yannick Wiget@yannickw3
Fiona Endres@fionaendres
Martin Läubli@tagesanzeiger
Andreas Valda@ValdaSui

Die Schweiz muss weg vom Atomstrom. Seit Fukushima ist sich die Politik da einig. Doch sie streitet sich darüber, wann dieser Ausstieg geschehen soll.

Darüber stimmen wir am 27. November ab. Wird die Atomausstiegsinitiative der Grünen angenommen, müssten schon nächstes Jahr drei Atomkraftwerke vom Netz: Beznau 1 und 2, sowie Mühleberg.

In der Arena stritten sich am Freitagabend Gegner und Befürworter der Initiative. Zentrale Punkte der Debatte waren die finanziellen Konsequenzen des sofortigen Ausstiegs der drei Werke sowie wie sicher die älteren Werke noch sind.

Für die Seite der Befürworter diskutierten Co-Präsidentin der Grünen, Regula Rytz, sowie SP-Nationalrat Beat Jans.

Gegen die Initiative argumentierten Bundesrätin und Energieministerin Doris Leuthard und SVP-Nationalrat Christian Imark.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt