ABO+

Den Ölheizungen droht ein Beinahe-Verbot

Gebäude in der Schweiz gehören zu den grossen CO2-Verursachern. Im Ständerat berät man, ob der Einbau von Ölheizungen stark erschwert werden soll.

In der Schweiz werden heute noch immer drei von fünf Wohngebäuden mit Öl oder Gas beheizt. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

In der Schweiz werden heute noch immer drei von fünf Wohngebäuden mit Öl oder Gas beheizt. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Stefan Häne@stefan_haene

Auf dem Papier ist der Fall klar. Im Bundeshaus agieren die Ständeräte als Kantonsvertreter. Diese Woche könnte die kleine Kammer bei der Beratung des CO2-Gesetzes aber einen Beschluss fassen, der gegen die Interessen der Kantone läuft. Dass es sich dabei um einen weitreichenden klimapolitischen Entscheid handelt, steigert die Brisanz zusätzlich. Der Zwist dreht sich um die Frage, inwieweit die nationale Politik im Gebäudebereich, der in der Hoheit der Kantone liegt, schärfere Massnahmen beschliessen soll.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...