«Das ist ein tiefer Rückfall ins Mittelalter»

CVP-Chef Gerhard Pfister und Theologin Béatrice Acklin kritisieren die Kirchen für ihre Einmischung in die Politik.

CVP-Präsident Gerhard Pfister und Theologin Béatrice Acklin stört es, wenn Kirchen mit biblischen Normen Politik machen. Foto: Adrian Moser

CVP-Präsident Gerhard Pfister und Theologin Béatrice Acklin stört es, wenn Kirchen mit biblischen Normen Politik machen. Foto: Adrian Moser

Michael Meier@tagesanzeiger

Irritationen gaben den Anlass, dass die Theologin Béatrice Acklin Zimmermann und CVP-Präsident Gerhard Pfister kürzlich mit Gleichgesinnten den Thinktank «Kirche/Politik» gegründet haben. Sie stossen sich an Stellungnahmen und Abstimmungsparolen von Kirchenleuten. Bischof Felix Gmür etwa warb mit theologischen Gründen für die Energiestrategie. Grossmünsterpfarrer Christoph Sigrist verteilte mit anderen Pfarrern, teils im Talar, am Zürcher Hauptbahnhof Flyer gegen die Durchsetzungsinitiative. Der Zürcher Generalvikar Josef Annen sah in den Sozialdetektiven «eine Belastung für den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft». Und die ­Zürcher Synodalratspräsidentin Franziska Driessen warnte, die SVP sei für Christen unwählbar.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt