Arboner Jihadisten erwartet im Irak der Strick

Der Irak hat einen in der Ostschweiz aufgewachsenen Türken zum Tod verurteilt. Der 24-Jährige soll für den IS Bomben gebaut haben.

Zum Tod durch den Strang verurteilt: Der Arboner Abu Aisha in seiner Gefangenenkluft in Bagdad. Foto: Facebook

Zum Tod durch den Strang verurteilt: Der Arboner Abu Aisha in seiner Gefangenenkluft in Bagdad. Foto: Facebook

Kurt Pelda@KurtPelda

Abu Aisha sitzt in einem Hochsicherheitsgefängnis im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad. Er ist kahl geschoren und trägt einen knallgelben Sträflingsanzug. Nichts an seinem Äusseren lässt vermuten, dass er einst im beschaulichen Sarganserland und in Arbon am Bodensee aufgewachsen ist.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt