Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«6000 Franken reichen nicht, wenn man will, dass Flüchtlinge arbeiten»

«In den ersten Wochen lernen sie die Basics»: Hans-Jürg Käser, noch bis Ende Mai 2018 Polizeidirektor des Kantons Bern, über die Erhöhung der Integrationspauschale pro Asylbewerber.

Der Bund will die Integrationspauschale von heute 6000 Franken pro Person verdreifachen. Von 6000 auf 18’000 – das ist ein grosser Schritt, für schweizerische Verhältnisse ungewöhnlich, oder?

18’000 Franken pro Person ist ein Pauschalbetrag. Braucht es nicht bei einigen Personen mehr, bei anderen weniger?

Kommt es oft vor, dass die Integration am Budget scheitert?

Sie sprechen vor allem von jungen Leuten. Lohnt sich ein Engagement auch bei Flüchtlingen über 40?

Was sind die Schlüsselfaktoren für eine gelingende Integration?

Kritiker von der SVP sagen, das Geld komme vor allem der Sozialindustrie zugute. Was sagen Sie dazu?