Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«60 Prozent! Absolut fantastisch»

Tochter italienischer Einwanderer: SP-Nationalrätin Ada Marra. Foto: Keystone

Dreimal haben die Schweizerinnen und Schweizer die erleichterte Einbürgerung seit 1983 abgelehnt – diesmal sagten 60 Prozent Ja. Haben Sie ein solches Resultat, einen Sieg überhaupt, erwartet?

Was hat man diesmal besser gemacht als früher?

Vor allem war sie nicht sehr sichtbar. Hat es Sie nicht frustriert, dass die Parteien, die die Vorlage unterstützten, so wenig Engagement zeigten – auch Ihre eigene?

Die Gewerkschaften und Operation Libero kündigen an, für eine weitere Liberalisierung des Bürgerrechts zu kämpfen. Unterstützen Sie diese Bemühungen?

Von der jetzigen Liberalisierung profitiert aber nur die dritte Generation. Bräuchte es für die Secondos nicht auch Erleichterungen?

Sie haben 2008 mit einer parlamentarischen Initiative den Anstoss zu dieser Reform gegeben. Der Kampf hierfür durchzieht fast ihre gesamte bisherige Nationalratslaufbahn . . .