Zum Hauptinhalt springen

150 Asylsuchende kommen nach Vilters

Der Kanton St. Gallen plant ein fünftes Asylzentrum im ehemaligen Institut Sonnenberg in Vilters. Der Gemeinderat sieht das Bedürfnis und lud die Anwohner zu einer Orientierung ein.

Wird zu einem neuen Asylzentrum: Das ehemalige Institut Sonnenberg in Vilters. (Archivbild)
Wird zu einem neuen Asylzentrum: Das ehemalige Institut Sonnenberg in Vilters. (Archivbild)
Keystone

Im ehemaligen Institut Sonnenberg in Vilters (SG) sollen bald Asylsuchende einziehen. Der Kanton St. Gallen plant ein Zentrum für 100 bis 150 Personen. Der Gemeinderat von Vilters-Wangs war in die Planungsarbeiten involviert gewesen, die direkten Anwohner wurden am Donnerstagabend informiert.

Da der Zustrom von Asylsuchenden weiterhin hoch bleibe, sei der Kanton langfristig auf ein zusätzliches Zentrum angewiesen, heisst es in einer Mitteilung des Kantons. Gemäss den aktuellen Prognosen des Bundes müsse der Kanton St. Gallen mit bis zu 120 zugeteilten Asylsuchenden pro Monat rechnen. Das geplante Zentrum in Vilters ist das fünfte im Kanton St. Gallen.

Der Gemeinderat hat gemäss einer eigenen Mitteilung «Zusicherungen des Kantons eingefordert und diese auch erhalten.» So werden die Asylsuchenden rund um die Uhr betreut, es gibt Beschäftigungsprogramme und die Kinder werden nicht die öffentliche Schule besuchen.

Man anerkenne, auch angesichts der zahlreichen Krisenherde in der Welt mit über 50 Millionen Flüchtlingen, den aktuellen Bedarf an weiteren Asylbewerber-Unterkünften, schreibt der Gemeinderat. Die neue Asylunterkunft soll am 1. Januar 2015 eröffnet werden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch