Zum Hauptinhalt springen

«Schützen Sie sich»: Nun kritisieren auch SP und FDP die Kesb

Bisher haben die Parteien das Thema der SVP überlassen. Das hat sich geändert.

Die Kritik an der Kesb zieht weitere Kreise: Demonstration gegen die Behörde 2015 in Zürich. Foto: Keystone
Die Kritik an der Kesb zieht weitere Kreise: Demonstration gegen die Behörde 2015 in Zürich. Foto: Keystone

Während SVP-Nationalrat Pirmin Schwander für seine Kesb-Initiative Unterschriften sammelt, regen sich auch ausserhalb der SVP Stimmen, welche die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) kritisieren, ihren Wirkungskreis einschränken oder sie reorganisieren wollen.

Die Volksinitiative, die Schwander im Mai lanciert hat (die Hälfte der Sammelfrist ist nun verstrichen), will der Familie den Vorrang geben für den Fall, dass jemand urteilsunfähig wird. Heute entscheidet die Kesb, wer dieser Person beisteht, wer sie rechtlich vertritt und ihre administrativen Belange regelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.