Zum Hauptinhalt springen

«Man kann menschliche Leistung nicht objektiv messen»

Leistungsbewertung in Arbeitswelt und Schule ist immer auch Ansichtssache, sagt Historikerin Nina Verheyen.

«Persönliche Fähigkeiten verdanken wir nicht nur uns alleine, sondern etwa auch Lehrern oder Eltern»: Nina Verheyen.
«Persönliche Fähigkeiten verdanken wir nicht nur uns alleine, sondern etwa auch Lehrern oder Eltern»: Nina Verheyen.
Urs Jaudas

Frau Verheyen, leiden wir alle an Leistungswahn? Dieser Begriff ist mir zu negativ. Aber die Menschen in modernen Gesellschaften sind durchdrungen vom Gedanken, Leistung erbringen zu müssen. Leistung ist eine zentrale Ordnungskategorie unseres Lebens. Sie prägt die Art und Weise, wie wir unsere Welt wahrnehmen, wie wir darin agieren und uns selber interpretieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.