Zum Hauptinhalt springen

Littering-Bussen von 100 Franken und mehr stossen auf Protest

Nationalräte aus allen Lagern wollen schweizweit Bussen für Littering einführen. Ihr Vorschlag sieht Geldstrafen bis zu 20'000 Franken vor. Ob dies nützt, ist zweifelhaft.

Gedankenlos: Liegen gelassener Abfall auf der Blatterwiese am Zürichsee
Gedankenlos: Liegen gelassener Abfall auf der Blatterwiese am Zürichsee
Alessandro Della Bella, Keystone

Ein achtlos weggeworfener Zigarettenstummel, eine liegen gelassene PET-Flasche oder eine mutwillig veranstaltete Sauerei nach dem Grillabend an der öffentlichen Feuerstelle: Littering ist ein weitverbreitetes Phänomen. Einer Studie der Universität Basel zufolge landet fast ein Drittel des Abfalls auf öffentlichen Plätzen nicht im Abfalleimer, sondern auf dem Boden. Gut die Hälfte davon sind Take-away- und Getränkeverpackungen. Dies kommt die Allgemeinheit teuer zu stehen. Das Bundesamt für Umwelt schätzt die Reinigungskosten infolge von Littering auf über eine halbe Million Franken – pro Tag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.