Zum Hauptinhalt springen

Männer spenden Arbeitszeit für streikende Frauen

Weil Bundesangestellte für den Frauenstreik freinehmen müssen, soll ein besonderes Projekt helfen. 93 Männer machen bereits mit. Obs gilt, ist offen.

Tatort Bund: Männer zeigen sich solidarisch gegennüber streikenden Kolleginnen. (Keystone/Archiv)
Tatort Bund: Männer zeigen sich solidarisch gegennüber streikenden Kolleginnen. (Keystone/Archiv)
Keystone

Sie setzen ein Zeichen: 93 Männer in der Bundesverwaltung wollen einen halben Tag ihrer Arbeitszeit spenden, damit Frauen am Frauenstreik vom 14. Juni teilnehmen können. Sie haben sich auf der Website «Männer für den 14. Juni» eingetragen. Sie wollen verhindern, dass Frauen auf eigene Kosten freinehmen müssen, um für Gleichheit zu demonstrieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.