No Billag in 150 Sekunden

Inlandredaktorin Claudia Blumer erklärt die Vorlage.

Sie wollen auch bei der No-Billag-Diskussion mitreden, wissen aber noch nicht, worum es geht? Kein Problem – Claudia Blumer erklärt die Initiative kurz und verständlich im Video.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 4. März stimmt das Volk ab, ob es die Radio- und Fernsehgebühren abschaffen will oder nicht. Es ist eine der umstrittensten Vorlagen der letzten Jahre. Wer sich noch nicht sicher ist, was No Billag will und was sich bei einem Ja verändern würde, dem erklärt DerBund.ch/Newsnet-Redaktorin Claudia Blumer die Initiative in 150 Sekunden. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 09.02.2018, 14:12 Uhr

Artikel zum Thema

Der Faktencheck zur No-Billag-«Arena»

Faktencheck Ist Bezahlfernsehen teurer als das SRF? Geht es überhaupt ohne Gebühren? 8 Aussagen aus der SRF-«Arena» im Check. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Blogs

KulturStattBern Kulturbeutel 34/18

Politblog Arnold Koller und der Zuchtziegenbock

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...