Zum Hauptinhalt springen

285 Franken Zwangssparen für die Alterspflege

Um die Pflege im Alter vorzufinanzieren, soll jede und jeder ab 55 ein obligatorisches Kässeli äufnen, schlägt Avenir Suisse vor. Drei Varianten zeigen Laufzeit und unterschiedliche Kosten.

Wer im Alter Unterstützung braucht, soll selbst dafür sparen: Betreuung in einem Altersheim.
Wer im Alter Unterstützung braucht, soll selbst dafür sparen: Betreuung in einem Altersheim.
Cristina Pedrazzini, Keystone

Wir werden immer älter, und wir brauchen im Alter immer mehr Pflege. Das hat Folgen für unser Portemonnaie – gleich in dreifacher Hinsicht: Erstens steigen die Krankenkassenprämien. Zweitens bezahlen wir einen Teil der Pflege selber, solange das Ersparte reicht. Und drittens leisten wir als Steuerzahler einen Beitrag an die Kosten, weil die Kantone Pflegeheime finanzieren und Ergänzungsleistungen (EL) ausrichten, wenn Renten und Erspartes aufgebraucht sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.