Zum Hauptinhalt springen

Erste Spritze gesetztSchmerzfreier Impfstart – 376 Berner gepiekst

Im Impfzentrum Wankdorf wurden Toni und Alexia Brunner am Montag als Erste gegen das Coronavirus geimpft. Damit ist ein Megaprojekt angelaufen.

Wurden als Erste in Bern geimpft: Alexia Brunner mit ihrem Ehemann Toni Brunner (hinter dem Schragen rechts).
Wurden als Erste in Bern geimpft: Alexia Brunner mit ihrem Ehemann Toni Brunner (hinter dem Schragen rechts).
Raphael Moser

In der Impfkabine stehen die Fotografen dicht gedrängt. Als die Nadel sich dem Oberarm von Toni Brunner nähert, bricht ein regelrechtes Klickgewitter los. Einer ist sogar auf eine Leiter gestiegen, damit er durch die offene Decke der Kabine von oben Bilder schiessen kann.

Die Eheleute Alexia und Toni Brunner aus Münchringen bei Jegenstorf sind am Montagvormittag als Erste im Kanton Bern gegen das Coronavirus geimpft worden. Danach stellten sie sich den Medienschaffenden für Fragen und Fotos zur Verfügung.

«Ich fühle mich jetzt einfach sicherer», sagt Toni Brunner. Trotzdem würden sie die Schutzmassnahmen weiterhin befolgen. Sie hätten fast nichts gespürt, versichern sie. «Es hat wirklich überhaupt nicht geschmerzt», sagt Alexia Brunner. Einzig die Anwesenheit der vielen Medienschaffenden habe diese Impfung von einer normalen Grippeimpfung unterschieden. Ihr Mann und sie seien sich einig, sie hätten «Schwein gehabt», so früh einen Impftermin erhalten zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.