Zum Hauptinhalt springen

Ski alpinSchlagen Feuz und Co. auch im Super-G zu?

Gestern verhinderte nur ein Deutscher die Schweizer Abfahrts-Gala. Heute im Super-G von Saalbach soll es ganz nach vorne reichen. Das Rennen live ab 11 Uhr.

Die Startliste:

LIVE TICKER

40. Janka

Auch Janka kann sich nicht auf die vorderen Plätze katapultieren. Der Routinier belegt Zwischenrang 22.

Damit sind alles Schweizer im Ziel! Nach der Gala gestern in der Abfahrt fährt Mauro Caviezel erneut auf das Podest!

38. Hintermann

Gestern raste Niels Hintermann auf den fünften Platz. Im Super-G geht das noch nicht so flott. Er rutscht auf dem Innenski aus und schlägt sich dann auch noch das Knie ins Gesicht.

Zwischenfazit

Nach 30 gestarteten Fahrern belegt Mauro Caviezel weiterhin den starken zweiten Platz! Nur Aleksander Kilde war schneller - und zwar mickrige 15 Huntertstel! Dritter ist momentan der Abfahrtssieger von gestern, Thomas Dressen.

Beat Feuz scheidet aus. Marco Odermatt ist der zweitbeste Schweizer, aktuell auf Rang 12.

Drei Schweizer stehen noch am Start.

30. Cater

Bostjan Kline scheidet aus. Martin Cater muss es für die Slowenen richten. Tatsächlich ist er lange gut auf Kurs. Aber zum Ziel hin kommen noch einige Zehntel dazu.

28. Kosi

Als nächstest geht ein Slowenisches Trio auf die Strecke. Klemen Kosi macht den Auftakt. Er hofft, dass es seine Landsmänner besser machen (Zwischenrang 20).

27. Buzzi

Ansprechende Zwischenzeiten sind weiterhin möglich. Emanuele Buzzi beweist dies. Doch kurz vor Schluss büsst er eine weitere halbe Sekunde ein. Es wäre mehr drin gewesen als der 14. Platz.

25. Crawford

Der Kanadier kann einen Sturz spektakulär vermeiden. Und dann rutscht er auch noch auf dem Innenski aus. Er kämpft sich zwar in das folgende Tor, aber das Rennen ist dennoch gelaufen mit solchen Fehlern.

23. Gino Caviezel

Der jüngere Bruder von Mauro katapultiert sich zwar mit viel Elan aus dem Starthaus und hängt sich auch in der Folge voll rein. Doch zeitlich ist das zu keinem Zeitpunkt eine vielversprechende Angelegenheit. Caviezel fällt noch hinter Roulin auf Rang 17 zurück.

22. Roulin

Gilles Roulin gelingt kein Exploit. Er zeigt ein solide Fahrt, die ihm Platz 15 beschert.

19. Dressen

Der Sieger der Abfahrt gestern zeigt, dass es doch noch schnell gehen kann. Die Strecke liegt ihm offensichtlich. Dressen verdrängt den Österreicher Walder vom Podest.

Caviezel hält noch immer den zweiten Platz. Kostet ihn ein Fehler erneut den Sieg?

18. Tumler

Auch Tumler verliert auffällig viel Zeit. Und dann versetzt es ihn auch noch: Im Ziel ist er letzter!

17. Odermatt

Liegt jetzt nicht mehr mehr drin? Odermatt scheint nie richtig in Fahrt zu kommen, muss hier und dort stark improvisieren, kann den Rückstand von einer Sekunde aber nicht verhindern.

16. Ferstl

Auch Ferstl trifft die Ideallinie nicht. Dazu kommt das tiefe Tempo, dass er durch seinen Abstecher in Kauf nehmen muss. Der Deutsche kommt abgeschlagen als letzter ins Ziel.

15. Mayer

Es erwischt den nächsten Saisonsieger in dieser Disziplin: Matthias Mayer scheidet an derselben Stelle wie Feuz aus. Mayer ist damit die Führung in der Disziplinenwertung los.

13. Kriechmayr

Der Österreicher kommt nie richtig in Fahrt, verliert Zehntel um Zehntel. Wie Jansrud zuvor fällt mit Kriechmayr ein weiterer Super-G-Sieger weit zurück.

12. Ganong

Auch der Amerikaner kann den Speed von den ersten Metern nicht ins Ziel mitnehmen. Da wäre mehr drin gelegen. Ganong schiebt sich in die Mitte des Klassements auf Rang 6.

11. Feuz

Beat Feuz kommt an der Stelle, wo zuvor heftig geschaufelt wurde, von der Strecke. Er rettet sich zwar noch ins Tor, dann versetzt es ihn nochmals. Und dann bricht er die Übung ab. Feuz scheidet aus.

10. Franz

Max Franz verliert vor heimischem Publikum eine ganze Sekunde auf Kilde. Ein Rennen zum Vergessen für den Österreicher.

9. Jansrud

Der Super-G-Sieger von Kitzbühel vergibt ein Top-Ergebnis kurz vor dem Ziel. Jansrud ist sichtlich frustriert, weil er zwischenzeitlich 9 Zehntel Vorsprung hatte.

7. Kilde

Kilde löst Caviezel an der Spitze ab! Der Fehler von Caviezel zahlt sich aus, Kilde nimmt dem Schweizer 15 Hundertstel ab...