Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik «Wilder»«Salü Rosa!» – die Chemie zwischen Wilder und Kägi stimmt noch

Einiges ist neu in der SRF-Erfolgsserie, aber das Ermittlerduo präsentiert in der ersten Folge von «Wilder 3» alte Stärken.

Einsatz mit Pflaster auf der Nase: Kägi (Marcus Signer) und Rosa Wilder (Sarah Spale) vernehmen einen Verdächtigen (Farouk Hamid).
Einsatz mit Pflaster auf der Nase: Kägi (Marcus Signer) und Rosa Wilder (Sarah Spale) vernehmen einen Verdächtigen (Farouk Hamid).
Foto: Pascal Mora (SRF)

Gleich zu Beginn der dritten «Wilder»-Staffel fallen zwei Menschen vom Hochhaus. Vor vier Jahren war es ein unschuldiges Polizeiopfer, jetzt ist es ein Polizist, der damals im Einsatz stand. Ist das Zufall? Rache? Sicher ist es ein Fall für Rosa Wilder und Manfred Kägi.

Die beiden ermitteln zum dritten Mal zusammen. Für launige Begrüssungen ist, angesichts der am Boden liegenden Leiche, keine Zeit. «Guete Morge Kägi», sagt die Polizistin Wilder knapp zum Kollegen von der Bundespolizei. «Salü Rosa!», gibt dieser zurück. Erst später haben die beiden etwas Zeit, sich auf den neusten Stand zu bringen. «Gibt es deinen Musiker vom letzten Mal noch?», will Rosa über Kägis Liebesleben wissen. Der antwortet knapp und auf Berndeutsch: «Dä? Dä spielt jetz es anders Instrumänt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.