Zum Hauptinhalt springen

Studieren, wo andere Ferien machen

Die Tourismus- und Hotellerieausbildung in der Schweiz geniesst weltweit einen exzellenten Ruf. Der Campus Tourismus Graubünden revolutioniert nun dieses Ausbildungsangebot und bietet Studienangebote und Ausbildungslehrgänge im Tourismus und in der Hotellerie, die aufeinander abgestimmt sind und individuelle Karrierewege eröffnen. Neu profitieren Studierende von der Möglichkeit, die Ausbildung mit einem Bachelor oder sogar einem Master abzuschliessen.

Praxisnähe und Zugang zu höherer Bildung Dank Campus Tourismus

Die Initiative Campus Tourismus Graubünden wurde 2009 vom Amt für Höhere Bildung Graubünden sowie drei Bündner Bildungsanbietern ins Leben gerufen. Campus Tourismus verknüpft Studienangebote in Tourismus und Hotellerie eng mit der Berufspraxis. Dank der Übertrittsmöglichkeiten für Studierende zwischen den drei Partnerschulen Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur, Höhere Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden in Samedan und Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) in Passugg, bietet Campus Tourismus Graubünden einen Ausbildungsweg für jeden Geschmack.

Individuelle Karrierewege dank dem Koordinierten Übertrittsverfahren

Den Absolventen des dreijährigen Studiums Tourismusfachfrau/-fachmann HF an der HFT Graubünden sowie Dipl. Hôtelier/Restaurateur HF, stehen neben dem direkten Einstieg in die Tourismusbranche auch viele Weiterbildungswege offen: Studierende profitieren von der Möglichkeit, parallel zu ihrem ordentlichen zweiten und dritten Studienjahr Module aus dem Studiengang «Bachelor of Science FHO in Tourism» an der HTW Chur zu belegen. Erfolgreiche Absolventinnen und –Absolventen setzen ihr Studium nach dem Abschluss nahtlos im dritten und abschliessenden Studienjahr der HTW Chur fort. Der Übertritt setzt solide fachliche Vorbereitung sowie gute Englischkenntnisse voraus. Für das Bachelor-Studium an der HTW Chur lassen sich so die Hälfte der benötigen ECTS-Punkte aus dem HF-Lehrgang anrechnen. Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen erhalten den international anerkannten Titel «Bachelor of Science FHO in Tourism» mit Angabe der jeweiligen Vertiefungs- bzw. Spezialisierungsrichtung. Wer drei weitere Semester an der HTW Chur anhängt, krönt seine Ausbildung mit einem Master-Titel.

Graubünden avanciert zur erstklassigen Ausbildungsstätte für Tourismus und Hotellerie

Dank der Initiative Campus Tourismus avanciert Graubünden zur wichtigsten Bildungs- und Forschungsdestination für Tourismus und Hotellerie. Da gut ausgebildete und hoch motivierte Kader und Mitarbeitende die Grundlage für touristische Spitzenleistungen bilden, bietet sich Graubünden für diese Branchen auch als exzellenter Standort für praxisnahe Ausbildungen mit einem starken Bezug zum Arbeitsmarkt an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch