Zum Hauptinhalt springen

Berner Unternehmen schweizweit erfolgreich in High-Tech-Nische

Was haben die Börse SWX, das SEF „Swiss Economic Forum“, die grossen Schweizer Bahnhöfe, Microsoft, Google, Unique Airport, der Nationalratssaal, Novartis und intelligent vernetzte Einfamilienhäuser gemeinsam?

Auf Anhieb nicht viel, doch überall da waren und sind die Fachleute von Kilchenmann im Einsatz. Sei es zum Installieren und Unterhalten von komplexen Audio- / Videoanlagen, Displays und Videokonferenzanlagen, multimedialen IT-Infrastrukturen mit Daten-Management oder eben von vernetzter Hauselektronik für „intelligentes“ Wohnen.

Herr Jost, Sie sind seit 2011 CEO der Kilchenmann AG und schon über 25 Jahre in leitenden Aufgaben tätig. Worauf führen Sie den nachhaltigen Erfolg Ihres Unternehmens zurück?

Dieser Erfolg ist nur dank unseren Kunden und Mitarbeitenden möglich. Seit der Gründung 1933 durch Hans Kilchenmann stehen die Bedürfnisse der Kunden im Vordergrund. Frühzeitig erkannte er, dass die Technik alleine nicht genügt. Schon in der Radiopionierzeit waren fundierte Kenntnisse und Innovationsgeist entscheidend für den Erfolg. Damals wie heute profitierten die Kunden von individuellen, massgeschneiderten Lösungen und einem erstklassigen Service. Dementsprechend entwickelte sich das Unternehmen schon in den ersten 30 Jahren zu einem der führenden Anbieter von Radio-TV-HiFi in der Schweiz.

Heute begegnet man in der ganzen Schweiz in allen grösseren Bahnhöfen, Flughäfen, Industrie, Banken und Grossanlässen dem bekannten Kilchenmann Logo mit dem orangen Balken. Wann kamen zu den Privatkunden auch die Industriekunden hinzu?

Bereits in den 1970-er Jahren erkannte mein Vorgänger, Herbert Wenger, dass sich dieser Markt sehr rasch und innovativ veränderte und die Audio- und Videotechnik in der Industrie, im Gewerbe, in Schulen und öffentlichen Bereichen in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen wird. Kilchenmann entwickelte schon damals neben dem Privatkundenbereich ein zweites Standbein im Industriemarkt.

Für viele Bernerinnen und Berner ist Kilchenmann der bekannte Spezialist für Radio und Fernsehen. Heute ist Kilchenmann auch der schweizweit führende Integrator und Operator für moderne Audio-, Video- und Kommunikationstechnik. Was müssen wir uns darunter vorstellen?

Grosse und kleine Kunden sowie nationale Unternehmen und private Personen verlassen sich heute auf das damals in Wabern gegründete Unternehmen. Die umfassenden Dienstleistungen werden von den Standorten Kehrsatz-Bern, Zürich und Basel in der ganzen Schweiz sichergestellt.

Nehmen wir das Beispiel Novartis: Als langjähriger Audio-Video-Technik Partner ist Kilchenmann zum „Managed Service Partner“ auf dem Campus von Novartis in Basel avanciert. Besonders geschätzt werden die umfassenden Dienstleistungen aus einer Hand. Dabei ist das Kilchenmann Team Tag für Tag verantwortlich für den Betrieb von Meeting-, Videoconferencing- und Business-Räumen, aber auch für das weit über die Grenzen hinaus bekannte, einzigartige Gehry Auditorium.Alleine hier ist ein Kilchenmann-Team von rund 30 Mitarbeitenden im täglichen Einsatz für die Organisation, das Operating und die Durchführung von mehreren internen Meetings und weltweiten Videokonferenzschaltungen. Dazu gehört auch der Support durch die Service-Techniker vor Ort bei technischen Störungen.

Bei besonderen Anlässen, wie dem Tag der offenen Türe, dem „Family Day“, oder der weltweiten Ansprache des CEO, sorgt das Team des Kilchenmann Event- und Mediaservice für die nötige Infrastruktur und das Operating.

Als Berner Unternehmen hat sich Kilchenmann in Zürich und Basel gut etabliert. Warum gerade in Basel?

Kilchenmann ist da, wo die Kunden im Bereich Kommunikation und Vernetzung Bedarf haben und dabei Qualität und Zuverlässigkeit sehr wichtig sind.Zum Beispiel für Roche, ist die tägliche, effiziente Kommunikation weltweit von grösster Bedeutung. Die Verantwortlichen vertrauen auf die Zuverlässigkeit der Kilchenmann Teams.

Im Rahmen eines umfassenden Servicevertrags für die Videoconferencing & Meeting Rooms ist die Service-Technik-Crew verantwortlich für den Service, die Wartung und den Unterhalt für über 380 Räume an den Roche-Standorten Basel.Mit den aus dem Lifecycle-Management resultierenden Empfehlungen für den Ersatz von Anlagen hält Kilchenmann sämtliche Räume mit modernster Technik „up to date“. Roche setzt aber auch auf das Know How der Kilchenmann-Crew im Bereich der Audio-Video-Planungen, Festinstallationen, Services und immer vermehrt auch auf die Rundumbetreuung mit dem Operating bei Events.

An allen grossen Bahnhöfen in der Schweiz ist Kilchenmann in die Kommunikationstechnik involviert. Haben Sie auch mit der Sicherheit der Fahrgäste zu tun?

Ja, im grössten SBB Bahnhof, dem Hauptbahnhof Zürich hat Kilchenmann die Lautsprecher der Zugsinformationsanlage ersetzt. Im Falle eines Unfalls werden die Personen auf den Perrons und in den Läden auch über diese Anlage betreffend Evakuation informiert. Ansonsten ist der Bahnbetrieb völlig getrennt von unseren Anlagen, die der Information und der Werbung, im Auftrag der Impacta AG und APG|SGA dienen.

An verschiedenen Grossanlässen in der Schweiz ist Kilchenmann für die Bild- und Tontechnik verantwortlich. Welcher Anlass ist der bedeutendste für Sie?

Unser Erfolg ist der Erfolg jedes Veranstalters, ob gross oder klein. Am "SEF" Swiss Economic Forum wird ein Höchstmass an Zuverlässigkeit, Perfektion und Qualität verlangt. Es ist die bedeutendste Networking- und Informationsplattform der Schweizer Wirtschaft. Das Kilchenmann Event- und Mediaservice Team sorgt seit Jahren mit modernster Event-Technik für einwandfreie Ton- und Bildqualität. Dabei steht die Regieführung im Mittelpunkt. Nahtlose Übergänge, sekundenschnelle Umschaltungen auf die richtige Quelle, gekonnte Kameraführung um die Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik ins „richtige Licht“ zu rücken, sind die Stärken unseres erfahrenen EMS-Teams.

Welche Bedeutung haben die Privatkunden für Kilchenmann?

So wie damals der Firmengründer Hans Kilchenmann und ab 1958 sein Sohn, Klaus Kilchenmann, verfolgen die Kilchenmann Spezialisten auch heute das hohe Ziel, allen Kunden mit innovativen Ideen und Lösungen zur Seite zu stehen. Der Kunde bekommt das, was ihm am besten dient und so, wie er es gerne haben möchte. Die Kilchenmann Techniker kennen die neuesten und praktischsten Lösungen.„Wott der Radio nümme gah, telefoniersch am Chilchema“. Diesen Werbe-Slogan wählten die Kunden in den 1930er Jahren als den treffendsten. Noch heute erinnern sich viele Leute daran.Schon damals ging es darum, den Kunden den Nutzen der Technik für ihre Information so einfach und komfortabel wie möglich zu machen. Das wird auch so bleiben.

Was heisst das konkret?

Komplette Anlagen steuern mit einem Fingertipp und dabei noch Strom sparen. Die Informations-, Unterhaltungs- und Kommunikationstechnik hat sich während den letzten 80 Jahren rasant entwickelt und den Anwendungsmöglichkeiten sind kaum noch Grenzen gesetzt.

Immer öfter stellt sich jedoch die Frage, welche Geräte soll ich kaufen? Was dient mir am besten und vor allem, was passt zusammen? Sind diese Fragen beantwortet, stellt sich die Frage nach der Bedienung. Muss ich mich mit 5 oder 7 Fernbedienungen herumplagen oder gibt es eine einfachere Lösung, mit der alle Familienmitglieder die Einrichtungen nutzen können?Viele Hersteller bieten heute moderne Lösungen für die Bedienung ihrer Geräte an – die sogenannten „App‘s“ für das Handy, iPhone oder iPad.Die Kilchenmann-Lösung heisst zum Beispiel, eine Fernbedienung oder ein „App“ für alle Geräte. Wenn gewünscht sogar für das ganze Haus. Und ist man unterwegs einmal nicht ganz sicher, ob alles ausgeschaltet ist, kontrolliert man das mit dem Handy und spart erst noch Strom.

Kilchenmann ist in der ganzen Schweiz tätig. Wie wichtig ist der Standort Bern?

Unsere Wurzeln sind im Kanton Bern und dies trifft auch für viele Mitarbeitende zu. Die Produktion der Technik für alle Projekte schweizweit erfolgt in Kehrsatz. Kilchenmann ist und bleibt ein wichtiger und attraktiver Arbeitgeber in der Region Bern.

Viele Ihrer Kunden sind auf die ununterbrochene Funktion der Anlagen angewiesen. Wie stellen Sie das sicher?

Die nachhaltige Betriebssicherheit und der hohe Nutzen ist das wichtigste Ziel bei der Konzeption und Realisierung der Kunden-Projekte. Dazu gehört auch die präventive Wartung. Wie bei allen technischen Einrichtungen, kann ein kurzfristiger Service notwendig werden. Dafür steht ein Service-Team von über 50 Spezialisten via Hotline 365 Tage während 24 Stunden zur Verfügung.

Sie sagen, gute Mitarbeitende sind der Schlüssel zum Erfolg. Wie rekrutieren Sie Ihr hoch qualifiziertes Personal?

Meist sind es langjährige Mitarbeitende, die zum Teil schon ihre Berufslehre bei Kilchenmann absolviert haben. Die Aus- und Weiterbildung sowie die persönliche Entwicklung jedes Mitarbeitenden sind uns sehr wichtig. Nebst der Lehrlingsausbildung wird die Weiterbildung an Fachkursen, Fachhochschulen inkl. Nachdiplomstudien stark gefördert und unterstützt. Dies sind wohl auch Gründe dafür, dass wir zusätzliche offene Stellen gut besetzen können.

Kilchenmann war zum Beispiel 1994 Mitgründer der Telematik Schule Bern, welche heute der GIBB angegliedert ist.

Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 durch das Management übernommen. Wie sieht die Zukunft aus?

Man kann es so nennen: Aus dem Familienunternehmen wurde ein Mitarbeiterunternehmen. Alle Aktien sind im Besitz des Führungsteams. Für uns steht die nachhaltige Partnerschaft mit den Kunden und die Zuverlässigkeit an erster Stelle. Für die Mitarbeitenden und Auszubildenden heisst dies Motivation, intensive Aus- und Weiterbildung und nicht zuletzt Sicherheit am Arbeitsplatz.

Die heutige Geschäftsleitung setzt den eingeschlagenen Weg mit Überzeugung fort.

Die aktive Geschäftsleitung (v.l). Ueli Jost CEO, Marc Seiler CFO, Urs Hirsbrunner Leiter Projekte und Systeme.

----------

Rechtsform:

Aktiengesellschaft

Geschäftsbereiche:

Telematik, Projekte, Digital Signage, Videoconferencing, OperatingEvent- und MediaserviceAudio-TV-Video, Intelligentes Wohnen

Unternehmenssitz:

Kehrsatz bei Bern

Geschäftsstellen:

Kehrsatz-Bern, Arlesheim-Basel, Zürich-Affoltern

Mitarbeitende:

230, davon 12 Auszubildende

Fahrzeuge:

110 Service- und Lieferwagen

----------

Unternehmensgeschichte

1933 Hans Kilchenmann gründet in Wabern bei Bern eine Einzelfirma im Radio- und Schallplatten-Handel.

1939 Eröffnung eines Verkaufsgeschäftes in Bern; es folgen weitere Geschäftsstellen in Köniz, Ostermundigen und Bümpliz.

1958 Übernahme der Geschäftsleitung durch Klaus Kilchenmann, dipl. Ing. ETH. Gründung der Aktiengesellschaft Kilchenmann AG.

1970 Beginn des Kabelnetzbaus für die Gemeinden Köniz, Wabern und Kehrsatz. Bis 1999 werden die Netze zu Kommunikationsnetzen ausgebaut und versorgen 21’000 Abonnenten.

1976 Bau und Bezug des heutigen Hauptbetriebsgebäudes in Kehrsatz mit technischem Zentrum, Verkaufsgeschäft, Kundendienst und Verwaltung.

1979 Aufbau der Spezialabteilung für Telematik / professionelle Audio-, Video- und Kommunikationstechnik.

1989 Erweiterung des Zentrums in Kehrsatz auf eine Fläche von 3’500 m2.

1996 Eröffnung einer Geschäftsstelle des Bereichs Telematik in Zürich.

1997 Übernahme der Geschäftsleitung durch Herbert Wenger. Neugliederung in die Hauptbereiche Telematik, Unterhaltungselektronik und Kabelnetze. Konzentration der Unterhaltungselektronik in Kehrsatz.

1999 Verkauf der Kabelnetze an die Cablecom. (Kilchenmann bleibt weiterhin im Kabelnetzbau und –unterhalt tätig).

2000 Übernahme der Aktienmehrheit durch das langjährige Kader (Management Buy Out MBO) Erweiterung und Neugestaltung der Präsentationsfläche in Kehrsatz zu einer beeindruckenden Erlebniswelt.

2002 Eröffnung einer Geschäftsstelle für Telematik in Basel.

2003 Ausbau des Event- und Mediaservice durch Übernahme der RUAG Event-Technik.

2005 Einstieg in Digital Signage (POI/POS Lösungen mit Hosting) und in Operating Services (ständige Vor-Ort Betreuung beim Kunden)

2009 ISO-Zertifizierung der Qualitätsleistungen nach Norm 9001:2008.

2011 Übernahme der Geschäftsleitung durch Ueli Jost als CEO.

Heute stehen von den drei Standorten Bern, Basel und Zürich täglich über 230 motivierte Mitarbeitende mit rund 110 Servicefahrzeugen schweizweit im Dienst der Kunden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch