Zum Hauptinhalt springen

Berner GemeinderatswahlRot-grüner Triumph, Debakel für Mitte-Rechts

Newcomerin Marieke Kruit (SP) kann den zweiten SP-Sitz im Gemeinderat verteidigen. SVP und FDP verpassen den Wiedereinzug in die Stadtregierung überraschend klar.

Konsternation bei Bernhard Eicher (links) und Thomas Fuchs (Zweiter von rechts). Marianne Schild von der Mitte-Liste hat es ebenfalls nicht geschafft.
Konsternation bei Bernhard Eicher (links) und Thomas Fuchs (Zweiter von rechts). Marianne Schild von der Mitte-Liste hat es ebenfalls nicht geschafft.
Foto: Adrian Moser

Trotz Finanzkrise und Zwist beim Budget: Das Mehrheitsbündnis von Rot-Grün-Mitte (RGM) verteidigt seine vier von fünf Sitzen im Berner Gemeinderat und kann seinen Wäherlanteil um fast zwei Punkte auf 63,7 Prozent ausbauen. Der SP ist es damit gelungen, ihren durch den Rücktritt von Ursula Wyss frei gewordenen zweiten Sitz zu verteidigen. Ein Debakel hingegen erleidet Mitte-Rechts: Obwohl FDP und SVP sich zu einer Liste zusammen raufen konnten, haben sowohl Bernhard Eicher (FDP) als auch Thomas Fuchs (SVP) den Einzug in die Stadtregierung verpasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.