Zum Hauptinhalt springen

Captain America und seine Superhelden-Freunde

Ashton Eaton gewinnt zum zweiten Mal den olympischen Zehnkampf – und wird zu einer Sportlegende. Wie jeder grosse Gewinner profitiert er von einem harten Gegenspieler.

Die Kappe dient einem sportlichen Zweck: Ashton Eaton während des Zehnkampf-Wettbewerbs. Foto: Frank Fife (AFP)
Die Kappe dient einem sportlichen Zweck: Ashton Eaton während des Zehnkampf-Wettbewerbs. Foto: Frank Fife (AFP)

Wer es vorher nicht wusste, der weiss es jetzt: Ashton Eaton ist ein Superheld mit übermenschlichen Kräften, wahrscheinlich gar von einem fremden Planeten. Das liegt nicht an der blauen Kopf-Kühl-Kappe, die sich der amerikanische Zehnkämpfer zwischen den einzelnen Disziplinen aufsetzte und damit so aussah wie Captain America. Es lag an dem Wettkampf, den er in Rio präsentierte. Eaton, 28, gewann diesen Zehnkampf mit neuem olympischen Rekord von 8893 Punkten vor Kevin Mayer (Frankreich, 8834 Punkte) und Damian Warner (Kanada, 8666).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.