Zum Hauptinhalt springen

Nach dem LinksrutschRezepte aus der Stadt beleben die Agglo

Zuzüger aus der Stadt wählen links und fordern urbane Lebensqualität. In der Agglomeration Bern sorgt der Linksrutsch für Veränderung.

Den Wochenmarkt in Bremgarten organisierte der Gemeindepräsident Andreas Schwab mitten im Lockdown.
Den Wochenmarkt in Bremgarten organisierte der Gemeindepräsident Andreas Schwab mitten im Lockdown.
Foto: Franziska Rothenbühler

Am kalten Januarmorgen fehlt der Gemüsestand auf dem Chutzenmarkt in Bremgarten. Er macht Winterpause. Und entsprechend leer ist der Platz. Die beiden Käsehändler unterhalten sich auf Französisch hinter ihrem Stand, und der Verkäufer von griechischen Spezialitäten bietet den wenigen Kunden einen heissen Kräutertee an.

«Aber noch im November standen die Leute hier Schlange», sagt der Gemeindepräsident Andreas Schwab (SP). Der kleine Markt am Donnerstagvormittag belebt das Dorfzentrum. Und das ist eine «Herzensangelegenheit» von Schwab, wie er selbst sagt. Vor gut einem Jahr wurde er ins Amt gewählt. Als der Bundesrat die Menschen kurz darauf ins Homeoffice schickte und die Läden schloss, holte Schwab Bauern aus der Umgebung, um dem Dorf eine coronakonforme Einkaufsmöglichkeit und den Bauern einen Verdienst zu geben. Nach dem Lockdown blieb der kleine Markt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.