Zum Hauptinhalt springen

Schwelgen im Luxus der Stille

In Oman hat der Tourismus das Gebirge erreicht. Das Sultanat bewahrt aber ungefilterte Natur und kulturelle Eigenständigkeit.

Grüne Auszeit im Wadi Bani: Hier zu baden, hat fast schon etwas Spirituelles. Foto: Getty Images
Grüne Auszeit im Wadi Bani: Hier zu baden, hat fast schon etwas Spirituelles. Foto: Getty Images

Geht die Sonne nieder über dem Jabal Akhdar in Oman, wirkt die Szenerie, als habe jemand einen riesenhaften Insta­gram-Filter über die Landschaft gelegt. Der weite Himmel leuchtet in Orange, Rosa und Blau. Hart am Kitsch, würde man sagen, wenn das nicht ungefilterte Natur wäre. Wir stehen auf dem Fels­plateau vor dem aus Steinen des umliegenden Gebirges erbauten Hotels Alila und blicken hinaus in die scheinbare Unendlichkeit des Canyons am Fusse des höchsten Gipfels der östlichen Arabischen Halbinsel. Ein frischer Wind geht. Schwer vorstellbar, dass die Temperaturen unten im Tal im Sommer die 50-Grad-Celsius-Marke knacken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.