Zum Hauptinhalt springen

Schöner liegen in der dreieinhalbten Klasse

Kennen Sie die Skycouch? So nennt Air New Zealand drei Economy-Sitze nebeneinander – für sitzmüde Passagiere und Familien.

Für Mütter und Väter mit Baby: Air New Zealand rüstet die Skycouch auf. Fotos: PD
Für Mütter und Väter mit Baby: Air New Zealand rüstet die Skycouch auf. Fotos: PD

Economy, Premium Economy, Business Class: Diese drei Klassen bieten die meisten Fluggesellschaften. Air New Zealand kennt noch eine dreieinhalbte Klasse. Reisende können drei Economy-Sitze nebeneinander für sich buchen, die sich dank aufklappbarer Beinstütze und ganz hochklappbarer Armlehnen in eine kleine Couch verwandeln lassen.

Die Fluglinie preist das Ganze für «Eltern mit einem Kleinkind, ein Elternteil und zwei Sprösslingen oder Paare, die ihre Zweisamkeit mit etwas mehr Platz geniessen möchten». Nun bekommt die Skycouch ein Upgrade. Air New Zealand entwickelte ein Kleinkindergeschirr und einen entsprechenden Gurt, die es Babys und Säuglingen erlauben, den gesamten Reiseflug zu liegen. Bisher mussten sie auf dem Schoss eines Erziehungsberechtigten sitzen, wenn das Anschnallzeichen eingeschaltet war.

Noch bei zwei anderen Fluggesellschaften

Auch der so genannte Cuddle Belt wurde überarbeitet. Bisher war dieser für zwei Erwachsene oder einen Erwachsenen mit Kind zugelassen, die nebeneinander liegen. Jetzt darf er auch mit zwei Kindern genutzt werden. Die Skycouch ist eine Besonderheit von Air New Zealand. Die zusätzlichen Sitze kosten rund 50 Prozent des vollen Preises, der Preis variiert aber je nach Strecke und Buchungslage.

China Airlines hat das Produkt lizenziert und bietet es als Family Couch an. Air Astana hat mit der Sleeper Class etwas Ähnliches eingeführt.

Aerotelegraph.com/Stefan Eiselin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch