Spazieren Sie schlemmend durch die Schweiz

Die «Via Culinarica» in Pontresina lädt ein zum Geniessen und Entdecken versteckter Orte. Auch andere Schweizer Destinationen locken mit Genusstouren.

Und jetzt ein guter Znacht: Die Via Maistra in Pontresina. Foto: PD

Und jetzt ein guter Znacht: Die Via Maistra in Pontresina. Foto: PD

Wieso auch den ganzen Abend während eines Mehrgängers im gleichen Restaurant verweilen? Schliesslich kann etwas Bewegung zwischen den Gängen nicht schaden. Genau nach diesem Konzept ist die «Via Culinarica» in Pontresina aufgestellt. Vom Apérohäppchen über den Hauptgang bis zum Digestif besucht man für jeden Gang ein anderes Hotel.

Sechs traditionsreiche Häuser haben sich im Oberengadiner Dorf Pontresina zusammengetan, um ihren Gästen ein lust- und genussvolles Angebot zu bieten. Jeden Mittwochabend ab 18.30 Uhr startet der kulinarische Spaziergang im Grand Hotel Kronenhof. Nicht etwa im Speisesaal, sondern in der Kegelbahn aus den 1920er-Jahren, notabene eine der ältesten im ganzen Engadin. «Wir möchten mit dieser Aktion auch versteckte Orte in den Hotels zeigen», erklärt Ursin Maissen, Geschäftsführer von Pontresina Tourismus. Selbstverständlich können die Gäste zu den köstlichen Apérohäppchen auch ein paar Kegelrunden einlegen.

Gourmet-Safari in Begleitung der Hoteldirektoren

Hiess es früher, es wird am Tisch sitzen geblieben, bis alle fertig gespeist haben, geht es bei diesem Konzept Schlag auf Schlag. Und schon ruft Kronenhof-Direktor Marc Eichenberger zum Aufbruch und begleitet die Gäste zur nächsten Station, die sich im Hotel Saratz befindet. In der La Cuort, dem rustikalen Gewölbekeller, wird ein kaltes Plättchen mit lokalen Fleisch- und Käsespezialitäten serviert. Nur wenige Gehminuten auf der Pontresiner Flaniermeile befindet sich das Sporthotel. Die warme Vorspeise, ein köstliches Brennnessel-Risotto mit Lachs, gibt es gleich an der Bar.

Oft möchte man gerne etwas länger an den einzelnen Stationen verweilen. Denn die Mini-Gourmet-Safari ist auch deshalb ein besonderes Erlebnis, weil die jeweiligen Hoteldirektoren Einblick in die abwechslungsreiche Geschichte ihrer Häuser geben und stets ein paar Anekdoten auf Lager haben. Oder man lernt Hotels kennen, die man noch nie betreten hat. In unserem Fall war es das Hotel Müller, das mit 23 Zimmern kleinste Hotel Pontresinas. Dort wird das Dutzend Gäste in den Weinkeller geführt, wo an einer Tafel inmitten der edlen Tropfen der Hauptgang serviert wird.

Auch für das Dessert gehts in den Untergrund, diesmal in die Kochendörfer-Backstube im Hotel Albris, wo ansonsten die feinen Engadinertorten und andere Köstlichkeiten zubereitet werden. Der Schlusspunkt findet in der neugestalteten Lobby im Hotel Walther statt. Eine gute Möglichkeit, bei einem Digestif oder einer Tasse Tee in den bequemen Sesseln den spannenden Ausführungen von Direktor Thomas Walther zu lauschen und den erlebnisreichen Abend nochmals Revue passieren zu lassen.

Die Reise wurde unterstützt von Pontresina Tourismus.

«Via Culinarica» Pontresina: Jeden Mittwoch ab 18.30 Uhr, bis 25. März 2020, 125 Fr. pro Person inkl. Wein- und Getränkebegleitung. Hotelgäste melden sich im jeweiligen teilnehmenden Hotel an, externe Gäste beim Sporthotel Pontresina via info@sporthotel.ch oder unter 081 838 94 00. Die Anmeldung ist bis am Vortag möglich, die Plätze sind limitiert. Weitere Infos unter www.pontresina.ch/viaculinarica

Kulinarische Spaziergänge in der Schweiz

Nicht nur die Destination Pontresina lässt sich auf einem Rundgang kulinarisch entdecken. Auch in Celerinafindet noch bis 6. April und dann wieder in den Sommermonaten jeweils montags ab 17 Uhr eine «Kulinarische Dorfführung» statt. Jeden Gang des Engadiner Menüs (inkl. Apéro) isst man in einem anderen Restaurant. Auf den kurzen Abschnitten zwischen den Gängen erfährt man Wissenswertes über das Dorf und die Region. www.engadin.ch/de/celerina

Wandern mit Gaumenfreuden heisst es auf der «Via Gastronomica» beim Corvatsch. Die Wanderstrecke führt von der Station Furtschellas ins Fextal und ist frei wählbar. Unterwegs bilden drei Restaurants (Bergrestaurant La Chüdera, Hotel Sonne in Fex Crasta und La Passarella in Sils Maria) fixe Haltepunkte. www.corvatsch.ch

Wer bei seinem Hotelaufenthalt nicht immer im gleichen Hotel-Restaurant speisen möchte, kann etwa in Vitznauvon einem besonderen Angebot profitieren. Dort spannen vier Spitzenköche aus der Innerschweiz zusammen und bieten im Frühling das Gourmet-Erlebnis «Fine Dining hoch 3» an. Dazu übernachtet man entweder im Park Hotel Vitznau, im Hotel Vitznauerhof oder im Kräuterhotel Edelweiss. Das Angebot mit drei Abendessen in den drei Restaurants und drei Übernachtungen für zwei Personen gibt es ab 2438 Fr.

In verschiedenen Schweizer Städten lernen Geniesser auf einer Food Tour in geselliger Runde die jeweiligen Trendquartiere kennen. In Zürich geht es jeweils freitags zwischen März und Dezember für jeden Gang in ein anderes Restaurant im Stadtquartier Zürich-West. www.tours.zuerich.com

In Baselführt die Tour abseits der klassischen Touristenattraktionen durch das «kultige Basel» zu Lokalen mit eigenständigen Konzepten. www.basel.com

Bei einer geführten Genusswanderung durch die RapperswilerAltstadt legt man in verschiedenen Restaurants einen Halt ein und erfährt merkwürdige und kurzweilige Geschichten über die Stadt. www.rapperswil-zuerichsee.ch

In Winterthurheisst das Konzept «Von Tisch zu Tisch» und führt entweder in die Altstadt, ins Sulzerareal oder Top of Winterthur. www.winterthur-tourismus.ch

Unter Genusstour.ch finden Feinschmecker in Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und ZürichTouren zu unterschiedlichen Schwerpunkten wie etwa Hot Spots, Klassiker oder Urban-Kaffee. www.genusstour.ch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt