Zum Hauptinhalt springen

Sie haben kochen gelernt!

Eine kleine Essenstour zwischen Aveiro, Peniche, der Algarve und Lissabon zeigt: Das Vorurteil über Portugals eintönige Gastronomie gehört entsorgt.

Was der Atlantik hergibt: «Die Meeresode», frisch vom Grill. Foto: AlexRaths/iStock
Was der Atlantik hergibt: «Die Meeresode», frisch vom Grill. Foto: AlexRaths/iStock

Als ich im Freundeskreis verkünde, ich würde trotz schlimmer Cristiano-Ronaldo-Allergie nun doch mal nach Portugal reisen, bekomme ich aus aller Munde mehr oder weniger dasselbe zu hören: Nette Leute, prächtige Landschaft, tolle Bars ... aber das Essen, ojemine, durchschnittlich und eintönig, es gebe entweder Chicken Piri-Piri, gegrillte Sardinen oder Bacalhau, also Stockfisch, und als Beilage stets Trockenreis und Pommes.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.