Zum Hauptinhalt springen

Der Wegmacher

Patric Hautle kümmert sich um die Pflege der Wanderrouten im appenzellischen Alpstein. Das ist ein Job mit guten Aussichten.

Dicker Brocken: Patric Hautle bohrt ein Loch für eine Sprengladung in den Felsen. Foto: Stefano Schröter
Dicker Brocken: Patric Hautle bohrt ein Loch für eine Sprengladung in den Felsen. Foto: Stefano Schröter

Die Szenerie wirkt dramatisch: Zuoberst, über einer sicher 200 Meter hohen senkrechten Felswand, sticht der rot-weiss-rote Stahlbetonturm des Senders Säntis in den Himmel, darunter der markante gelbe Würfel der Bergstation der Luftseilbahn. Links davon ein Teil der Gipfelterrasse, auf der sich im Gegenlicht die Silhouetten der Ausflügler scharf abheben. In der Tiefe glitzert der Seealpsee. Das Ganze ist in einem ständigen Wechselspiel von Hell und Dunkel mal klar sichtbar, dann wieder von mächtigen weissen Wolken verhüllt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.