ABO+

«Wird das Göttliche auf Energie reduziert, finde ich das mager»

Wer der Vernunft ganz vertraue, mache einen Fehler, sagt Gottfried Locher, der höchste Reformierte der Schweiz.

hero image

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Dölf Barben@DoelfBarben

Herr Locher, ich glaubte, nach einem halben Jahr Reformationsjubiläum würde ich Sie etwas abgekämpfter antreffen.
Es freut mich, wenn ich Sie positiv überrasche: Mir geht es ausgezeichnet. Vielleicht auch, weil in diesem halben Jahr einiges gelungen ist. Der 18. Juni mit dem Festgottesdienst im Münster war ein Highlight. Das andere war der ökumenische Gottesdienst in Zug; da wurden neue Brücken gebaut zwischen Katholiken und Reformierten. Das Reformationsjubiläum bringt mehr, als ich zuerst dachte.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt