Zum Hauptinhalt springen

Ihm drohen 90 Jahre HaftPorno-Legende Ron Jeremy wegen Vergewaltigung angeklagt

Der einstige Porno-Star Ron Jeremy soll sich wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung schuldig gemacht haben. Die Übergriffe sollen sich zwischen 2014 und 2019 ereignet haben.

Porno-Darsteller Ron Jeremy wurde am 23. Juni 2020 in Los Angeles wegen Vergewaltigung angeklagt.
Porno-Darsteller Ron Jeremy wurde am 23. Juni 2020 in Los Angeles wegen Vergewaltigung angeklagt.
KEYSTONE
Die Staatsanwaltschaft führte in der Anklage die Vorwürfe von vier Frauen auf, darunter Vergewaltigung und sexuelle Nötigung.
Die Staatsanwaltschaft führte in der Anklage die Vorwürfe von vier Frauen auf, darunter Vergewaltigung und sexuelle Nötigung.
KEYSTONE
In den letzten Jahren wurde er häufiger mit Vorwürfen von sexuellen Übergriffen konfrontiert, darunter auch von Kolleginnen aus der Sexfilm-Branche.
In den letzten Jahren wurde er häufiger mit Vorwürfen von sexuellen Übergriffen konfrontiert, darunter auch von Kolleginnen aus der Sexfilm-Branche.
KEYSTONE
1 / 6

Der 67-jährige US-Porno-Darsteller Ron Jeremy ist in Los Angeles wegen Vergewaltigung angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft führt in der am Dienstag veröffentlichten Anklage die Vorwürfe von vier Frauen auf, darunter Vergewaltigung und sexuelle Nötigung.

Die Übergriffe gegen Frauen im Alter von 25 bis 46 Jahren sollen sich in einem Haus und in einer Bar in West Hollywood zwischen 2014 und 2019 ereignet haben. Laut Mitteilung drohen Jeremy im Fall eines Schuldspruchs 90 Jahre Haft.

«Ein Mann und viertausend Frauen»

Jeremy, mit bürgerlichem Namen Ronald Jeremy Hyatt, zählt zu den ikonischen Figuren der Porno-Branche. Er hat in mehr als tausend Sexfilmen mitgespielt. 2007 brachte er eine Autobiografie mit dem Titel «Ein Mann und viertausend Frauen» heraus. Darin bezeichnete er sich als sexbesessen.

In den letzten Jahren wurde er häufiger mit Vorwürfen von sexuellen Übergriffen konfrontiert, darunter auch von Kolleginnen aus der Sexfilm-Branche, doch der Porno-Star stritt die Schilderungen der Frauen immer ab.

SDA