Zum Hauptinhalt springen

Unbezahlte Fernbehandlungen Physios in der Corona-Falle

Wegen der Pandemie behandeln Physiotherapeuten auch per Video und Telefon. Dafür gibt es aber von den Krankenkassen kein Geld.

Nur bei «medizinischer Dringlichkeit» möglich: Eine Physiotherapeutin behandelt ihren Patienten unter Einhaltung der Hygieneregeln des Bundes.
Nur bei «medizinischer Dringlichkeit» möglich: Eine Physiotherapeutin behandelt ihren Patienten unter Einhaltung der Hygieneregeln des Bundes.
Bild: Keystone

Fünf Monate liegt die Operation der Mittvierzigerin zurück. Die Heilung verläuft positiv, die künstliche Bandscheibe in der Halswirbelsäule sitzt. Sitzen muss derzeit auch die Frau, die ungenannt bleiben will, seit dem Lockdown: im Homeoffice, viel zu oft und an einem improvisierten Arbeitsplatz. Die Nackenmuskeln sind verspannt. Solche Beschwerden thematisiert sie sonst mit ihrer Physiotherapeutin der Schulthess-Klinik. Doch wegen der Pandemie sind alle Termine abgesagt, der Bund untersagt alle Leistungen «ohne medizinische Dringlichkeit». Laut Schätzungen der Branche können in der Schweiz derzeit mehrere Millionen Behandlungen nicht durchgeführt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.