Zum Hauptinhalt springen

Zweite Welle der PandemiePeking hustet und fiebert wieder

Der neue Corona-Ausbruch kommt Chinas Führung ungelegen. Nun wird wieder scharf kontrolliert – und Fisch aussortiert, vor allem jener aus dem Ausland.

Die Pandemie ist noch nicht überstanden: Bewohnerinnen und Bewohner von Peking stehen an, um sich testen zu lassen, nachdem es zu einem neuen Ausbruch gekommen ist.
Die Pandemie ist noch nicht überstanden: Bewohnerinnen und Bewohner von Peking stehen an, um sich testen zu lassen, nachdem es zu einem neuen Ausbruch gekommen ist.
Foto: Thomas Peter (Reuters)

Es sind nun 137 bestätigte Fälle in Peking. Wie die Gesundheitskommission am Mittwochmorgen berichtete, meldete die Stadt 31 weitere Infizierte. In vielen Ländern wäre das kaum eine Nachricht wert, in China allerdings ist die Unruhe nun gross, nachdem es wochenlang keine nennenswerten Neuansteckungen gegeben hat. In Peking das letzte Mal im April. Es gilt inzwischen die zweithöchste Sicherheitsstufe. Droht dem Ursprungsland des Coronavirus eine zweite Welle? Und wie verlässlich sind die Zahlen diesmal?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.