Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Paukenschlag in Bern: YB entlässt Forte

1 / 10
Harald Gämperle (Mitte), der bisherige Assistent von Uli Forte, der ebenfalls am 1. Juli 2013 zu YB gestossen ist, übernimmt die Mannschaft interimistisch, bis ein neuer Trainer gefunden ist. Der gebürtige St. Galler bringt kaum Erfahrung als Cheftrainer mit. Er ist damit bereits der 10. Trainer von YB, seit der Club 2005 ins neue Stadion gezogen ist. Und er feiert seinen Einstand passend am Sonntag, wenn bei YB gegen Thun das Jubiläum „10 Jahre Stade de Suisse“ anstehen.
Uli Forte, der GC zum Cupsieg geführt hat, wird nach Bern gelotst. Er gilt als aufstrebender Trainer und soll nun mit YB die Trendwende schaffen. Der Start mit 5 Spielen und 5 Siegen ist vielversprechend. Trotzdem reicht es im ersten Jahr nur zu Platz 3. Besser läuft es Forte und YB 2014/15, als das Team mit dem Zuzug von Hoarau immer besser wird. Aus dem Angriff auf den Titel wird für Forte aber nichts mehr. Drei Spiele ohne Sieg führten gestern überraschend schnell zur Entlassung.
Ein Berner führte YB im Sommer 2005 ins neue Stade de Suisse. Hans-Peter Zaugg, der frühere Assistent beim Nationalteam,  lieferte mit der Mannschaft aber nicht die erhofften Resultate. Die schwache Platzierung – nur  Platz 5 mit 8 Punkten Rückstand auf Leader Basel – veranlasste Präsident Peter Mast und Sportchef Marcel Hottiger, den 52-Jährigen schon im Oktober freizustellen, weil die Fans und die Aktionäre schon längere Zeit unzufrieden waren.

Turnaround gegen Thun?

Unverständnis bei den Fans