Zum Hauptinhalt springen

Zweijähriges Kind ertrinkt in der Emme

Trotz Wiederbelebungsmassnahmen konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen: Ein Kind hat sich bei Hasle BE unbemerkt von seiner Familie entfernt und wurde später von Passanten aus dem Fluss gezogen.

Ein zweijähriger Knabe ist am Samstagnachmittag in Lützelflüh-Goldbach in der Gemeinde Hasle bei Burgdorf BE in die Emme gestürzt und ertrunken. Passanten konnten das Kind zwar weiter flussabwärts bergen, die Hilfe kam jedoch zu spät.

Das Kind hatte sich gemäss ersten Erkenntnissen unbemerkt von der Familie entfernt, wie die Berner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Die Suche blieb zunächst erfolglos.

Wiederbelebungsmassnahmen erfolglos

Kurz nach 15.15 Uhr erhielt die Polizei eine Meldung, wonach ein Kind in die Emme gefallen sei. Passanten sei es weiter flussabwärts gelungen, das Kind aus dem Wasser zu ziehen. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmassnahmen habe der Notarzt aber nur noch den Tod des zweijährigen Knaben feststellen können.

Zur Betreuung der Angehörigen wurde das Care Team des Kantons Bern aufgeboten. Der genaue Unfallhergang wird von der Polizei untersucht.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch