Zum Hauptinhalt springen

Zwei Jahre Haft für Live-Vergewaltigung auf Facebook

Eine Gruppe junger Männer hat eine Frau vergewaltigt und die Tat live auf Facebook übertragen. Jetzt hat ein Gericht die Täter verurteilt.

Der Fall sorgt für Empörung: Screenshot aus dem Video.
Der Fall sorgt für Empörung: Screenshot aus dem Video.

Ein Gericht in Schweden hat drei junge Männer verurteilt, die eine Frau vergewaltigt und die Tat live auf Facebook gestellt hatten. Gegen den Haupttäter verhängte das Bezirksgericht in Uppsala eine 27-monatige Haftstrafe.

Die beiden anderen müssen ein Jahr beziehungsweise sechs Monate ins Gefängnis. Die drei wurden zudem verpflichtet, dem Opfer Schmerzensgeld in Höhe von umgerechnet rund 31'000 Euro zu zahlen.

Opfer unter Einfluss von Drogen

Die Männer hatten behauptet, sie hätten einvernehmlichen Sex mit der Frau gehabt. Richter Nils Palbrandt sagte in seiner Urteilsbegründung aber, das Opfer habe unter Einfluss von Drogen und Alkohol gestanden und habe deshalb gar nicht zustimmen können.

Das Video von der Tat streamten die Männer live in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Auch über die Grenzen Schwedens hinaus sorgte der Fall für Empörung. Zwei der Täter sind Afghanen, der dritte ein Schwede afghanischer Abstammung.

dapd/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch