Zum Hauptinhalt springen

Zug rast an evakuierten Passagieren vorbei

Beim Bahnhof Othmarsingen AG ist es am Morgen zu einer heiklen Situation gekommen.

Vorfall «hätte nicht geschehen dürfen»: Ein Zug der SBB. (Archivbild)
Vorfall «hätte nicht geschehen dürfen»: Ein Zug der SBB. (Archivbild)
Keystone

Ein Zug ist im Bereich des Bahnhofs Othmarsingen AG steckengeblieben. Während sich die Passagiere zu Fuss auf den Weg zum Perron machten, raste auf dem Nebengleis ein anderer Zug vorbei.

SBB-Sprecher Marc Olivier Dischoe bestätigte eine Meldung des «Blick am Abend». Der InterCity von Genf Flughafen nach St.Gallen mit 700 Reisenden stoppte um 9.16 Uhr im Bereich des Bahnhofs Othmarsingen und konnte seine Fahrt wegen einer Lokstörung nicht mehr fortsetzen.

Missverständnis bei Zugpersonal

Der Zug befand sich zum grossen Teil am Perron des Bahnhofs, allerdings nicht komplett. Aufgrund eines Missverständnisses gab das Zugpersonal die Türen des doppelstöckigen Zugteils frei, wobei einige Passagiere so in den Schotterbereich und nicht aufs Perron ausstiegen. Auf dem Nebengleis donnerte im selben Moment ein anderer Zug vorbei.

Das hätte nicht geschehen dürfen, sagte Dischoe. Die SBB bedauere dies und werde den Vorfall intern genau untersuchen. Im vorliegenden Fall hätte das Zugpersonal bis zum Eintreffen von personeller Verstärkung warten und die Türen blockiert halten müssen. Die Evakuation hätte anschliessend nur über den Teil des Zuges erfolgen sollen, der sich am Perron befand.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch