Zum Hauptinhalt springen

Zehntausende fliehen vor der Jahrhundertflut

Seit über hundert Jahren hat es in Indien nicht mehr so stark geregnet. Das Ergebnis: Reissende Fluten, die bisher über 200 Menschen getötet haben.

Land unter Wasser: Die stärksten Regenfälle seit über 100 Jahren überfluten Südindien. Die Menschen werden evakuiert. (3. Dezember 2015)
Land unter Wasser: Die stärksten Regenfälle seit über 100 Jahren überfluten Südindien. Die Menschen werden evakuiert. (3. Dezember 2015)
AP
Die fliehenden Einwohner versuchen ihr Hab und Gut vor dem Wasser zu schützen. (3. Dezember 2015)
Die fliehenden Einwohner versuchen ihr Hab und Gut vor dem Wasser zu schützen. (3. Dezember 2015)
AP
... der Flughafen ist bis am Sonntag gesperrt. (3. Dezember 2015)
... der Flughafen ist bis am Sonntag gesperrt. (3. Dezember 2015)
Reuters
1 / 13

Zehntausende Menschen mussten sich im indischen Staat Tamil Nadu vor dem Hochwasser in Sicherheit bringen. Rund 100 Hilfsunterkünfte stehen bereit. Trotzdem kritisieren viele Einwohner die Regierung, da ihre Häuser immer noch überschwemmt seien und Hilfe sehr langsam oder gar nicht komme. Die Wetterbehörde stufte eine Warnung vor schweren weiteren Regenfällen zwar zurück, teilte aber mit, weitere Niederschläge seien wahrscheinlich.

Anna Salai, Chennai. #ChennaiFloods#ChennaiRainspic.twitter.com/sBnXNeeuox— Pinky Rajpurohit (@Madrassan) December 2, 2015

Der Zugang zu der Region bleibt weiter unmöglich, da der wichtigste Flughafen und Schienen noch überflutet waren. Eine Frau sagte dem Sender NDTV, ihr sei es erst am Freitag gelungen, auf ein Rettungsboot zu gelangen, drei Tage nachdem der Regen die Stadt unter Wasser gesetzt habe.

Tiefdruckgebiet über dem Golf

Die Monsunsaison dauert in Indien von Juni bis September, doch in der Zeit des sogenannten «zurückweichenden Monsuns» zwischen Oktober und Dezember fällt in den Küstengebieten im Südosten der meiste Regen. Ein Tiefdruckgebiet über dem Golf von Bengalen sei für diese stärksten Regenfälle seit mehr als 100 Jahren verantwortlich, erklärte die Wetterbehörde. Die extreme Wetterlage in Tamil Nadu sei aber vor allem auf das Klimaphänomen El Niño zurückzuführen, wenn das Wasser im Pazifik wärmer wird als normal, meinen Experten.

Current situation of Velachery and Vijayanagar Bus Stand. I got this opportunity to shoot this video ???? on the way from Madipakkam via Velachery bridge in MTC ???? bus. Just for one day ? chennai is flooded all over n if rain continues for next few days ppl will be suffering a lot for food n shelter... Government should take proper steps to help ppl move from down area to location which is safe.No cabs or call taxi ???? operating from Madipakkam to Velachery. Without public transportation like MTC bus it's very difficult for ppl to move from their home to HotelPosted by Kavitha Dhakshinamoorthy on Tuesday, 1 December 2015

Seit Beginn der heftigen Niederschläge Anfang November kamen nach Behördenangaben mindestens 269 Menschen ums Leben. Die meisten Toten gab es demnach durch Stromschläge, Ertrinken und einstürzende Häuserwände.

AP/slw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch