Zum Hauptinhalt springen

Wasserhose zieht Richtung australische Küste

Die Wassersäule ist mehrere Hundert Meter hoch. Damit sie entstehen konnte, brauchte es spezielle Bedingungen.

Vor der australischen Küste hat sich heute eine Wasserhose aufgebaut. Im Rüssel der Wasserhose erreicht sie Windgeschwindigkeiten über 200 Stundenkilometer. An der Küste im Norden von Sydney hatte zuvor ein heftiger Sturm gewütet. Damit sich Wasserhosen bilden können, muss das Wasser wärmer als die Luft sein, und Kaltluft muss über die Wasseroberfläche geführt werden. Die Kaltluft erwärmt sich an der Meeresoberfläche und steigt auf, dann kann eine Wasserhose entstehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch