Zum Hauptinhalt springen

Vierjähriger stürzt sieben Meter in die Tiefe – und bleibt unverletzt

Ein Bub in Näfels hatte nach einer Balkon-Klettertour grosses Glück.

Glück nach Sturz aus sieben Metern: Der Unfallhergang in Näfels wird untersucht. Symbolbild: Kantonspolizei Glarus
Glück nach Sturz aus sieben Metern: Der Unfallhergang in Näfels wird untersucht. Symbolbild: Kantonspolizei Glarus

Ein viereinhalbjähriger Bub ist in Näfels GL von einem Balkon sieben Meter tief auf eine schneebedeckte Wiese gestürzt. Offenbar hatte er einen Schutzengel, denn der Junge blieb unverletzt.

Der Bub war am Montag auf die Balkonbrüstung einer Wohnung im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses geklettert. Wie die Glarner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte, verlor er dort das Gleichgewicht und fiel sieben Meter tief auf die verschneite Wiese. Der Schnee dämpfte den Aufprall aber nur geringfügig. Zum Zeipunkt des Unfalls lag gemäss Kantonspolizei-Sprecher Daniel Menzi «nicht mehr als ein Handbreit». Der aufgeweichte Boden habe aber sicherlich geholfen, den Sturz etwas abzufedern.

Das Kind war nach dem Unfall ansprechbar. Es wurde mit der Rega zur Kontrolle ins Kinderspital Zürich geflogen. Nach ersten Erkenntnissen zog sich der Junge keine Verletzungen zu. Zur Überwachung musste er die Nacht im Spital verbringen. Der Unfallhergang wirduntersucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch