Zum Hauptinhalt springen

Vier Grossbrände halten Feuerwehren in Atem

Bei Grossbränden am Osterwochenende haben Feuerwehren über 100 Menschen aus Gebäuden gerettet. Die Brände gingen glimpflich aus: Nur eine Person wurde leicht verletzt.

74 Personen haben die Sicherheitskräfte am Montag aus einem Wohnblock im Genfer Vorort Lancy gerettet. Ausgebrochen war das Feuer am frühen Morgen in einer Wohnung im 13. Stock. Die Bewohnerin der zerstörten Wohnung wurde mit einer Rauchvergiftung ins Spital gebracht.

Die Genfer Feuerwehr hatte den Brand laut einem Sprecher nach rund einer halben Stunde unter Kontrolle. Im Einsatz standen 27 Profi-Feuerwehrleute und 15 Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen Flammen und dichter Rauch aus dem Block. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Rauchfahne in Aarwangen

Im bernischen Aarwangen ist am Montagmorgen zudem eine Lagerhalle eines Recyclingbetriebes in Brand geraten. In der Halle befinden sich Papier, Holz und Abfälle. Mehrere Feuerwehren brachten den Grossbrand nach mehreren Stunden unter Kontrolle. Während der Nacht werden Brandwachen aufgestellt.

Obwohl eine grosse Rauchwolke über Aarwangen zu sehen war, bestand keine Gefahr für Mensch und Umwelt, wie die Kantonspolizei Bern mitteilte. Beim Brand gab es keine Verletzten. Der Sachschaden ist jedoch beträchtlich.

Mehrfamilienhäuser in Brand

Gebrannt hat es am Ostersonntagabend auch in Vercorin in der Nähe von Siders im Wallis. Dort wurde ein Dutzend Personen aus dem Gebäude evakuiert, unter ihnen auch Touristen aus dem Ausland. Sie mussten die Nacht in anderen Gebäuden verbringen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist aber gross. Die Brandursache ist ebenfalls noch nicht geklärt.

In der Nacht zum Samstag kamen ausserdem 18 Bewohner beim Brand einer mehrstöckigen Liegenschaft beim Bahnhof in Thun BE mit dem Schrecken davon. Sie mussten von den Rettungskräften in Sicherheit gebracht werden. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer im oberen Teil des Gebäudes aus. Sechs Personen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Am Karfreitagabend brach in einer leerstehenden Abbruchliegenschaft in Reinach BL ein Feuer aus. Die Polizei schliesst Brandstiftung nicht aus. Verletzt wurde niemand.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch