Zum Hauptinhalt springen

«The Voice»-Star bei Autogrammstunde erschossen

Trauer um Christina Grimmie. Im Konzertsaal schoss ein Mann auf die 22-Jährige und verletzte sie dabei so schwer, dass sie später starb.

Fiel einem Attentat zum Opfer: Sängerin Christina Grimmie während eines Konzerts in Atlanta am 2. März 2016.
Fiel einem Attentat zum Opfer: Sängerin Christina Grimmie während eines Konzerts in Atlanta am 2. März 2016.
Katie Darby, Keystone

Die durch «The Voice» bekannt gewordene US-Sängerin Christina Grimmie ist nach einem Konzert in Florida erschossen worden. Ein Mann eröffnete bei einer Autogrammstunde das Feuer auf die 22-Jährige und tötete sich anschliessend selbst, wie die Polizei mitteilte. Grimmie starb später an ihren Verletzungen. Das Motiv des Angreifers ist ungeklärt.

Grimmie hatte schon als Teenager Videos mit Coverversionen grosser Hits auf Youtube veröffentlicht und dafür Millionen von Clicks bekommen. In der sechsten Staffel der amerikanischen Ausgabe von «The Voice» auf NBC wurde sie Dritte.

Bruder wollte Angreifer überwältigen

Am Freitagabend trat sie mit der Band Before You Exit in der Konzerthalle The Plaza Live in Orlando auf, wie die Polizei berichtete. Als sie danach Autogramme gab, streckte sie ein Schütze nieder. Laut Polizei versuchte Grimmies Bruder sofort, den Angreifer zu überwältigen. Dieser habe sich daraufhin selbst erschossen. Um wen es sich handelt, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, hiess es. Die Polizei schrieb es aber dem Einsatz von Grimmies Bruder zu, dass der Schütze nicht noch mehr Menschen verletzte. Eine Sprecherin sagte, zu dem Konzert seien 60 bis 100 Leute gekommen, aber zum Zeitpunkt der Schüsse seien nur noch eine Handvoll dagewesen. Wie die Veranstaltung gesichert war, blieb zunächst offen. Dem Schützen war es gelungen, zwei Schusswaffen mit hinein zu bringen.

«Zum Herrn heimgekehrt»

Grimmie hatte vor dem Konzert ein Video von sich gepostet und Fans zu dem Auftritt eingeladen. Nach Bekanntwerden der Schüsse wurde der Hashtag #PrayforChristina einer der beliebtesten auf Twitter. Später äusserten Fans unter #RIPChristina ihre Trauer. Auch die Organisatoren von «The Voice» schrieben: «Es gibt keine Worte. Wir haben eine wunderschöne Seele mit einer erstaunlichen Stimme verloren.»

Grimmie stammte aus New Jersey. Zeitungsberichten zufolge zog sie 2012 nach Los Angeles, nachdem sie mit Selena Gomez auf Tour gegangen war. Ihre Sprecherin Heather Walsh erklärte, Grimmie sei nun «zum Herrn heimgekehrt».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch