US-Kampfjet stürzt vor Japan ins Meer

Zwischenfall vor der Küste der japanischen Insel Okinawa: Aus noch ungeklärten Gründen ist ein Kampfjet der USA abgestürzt.

Ein F-15-Flieger der US Air Force auf einem Flugplatz in Litauen. (6. März 2014)

Ein F-15-Flieger der US Air Force auf einem Flugplatz in Litauen. (6. März 2014)

(Bild: AFP Petras Malukas)

Ein US-Kampfjet ist Medienberichten zufolge am Montag vor der Südküste Japans abgestürzt. Der Pilot habe sich retten können und sei von japanischen Einheiten in Sicherheit gebracht worden, berichteten örtliche Medien. Das japanische Verteidigungsministerium und die US-Armee bestätigten den Absturz zunächst nicht.

Der Nachrichtenagentur Kyodo zufolge gehörte der F15-Kampfjet zur US-Luftwaffenbasis Kadena in Japan. Der Absturz ereignete sich demnach rund 80 Kilometer südlich von Naha, der Regionalhauptstadt der Südinsel Okinawa. Der japanische Sender NHK berichtete, der Pilot habe sich bei dem Absturz ein Bein gebrochen. Zuletzt gab es in Japan immer wieder Unfälle mit US-Militärflugzeugen oder -Hubschraubern.

Die seit dem Jahr 1974 vom US-Hersteller McDonnell Douglas (heute Boeing) produzierte Kampfflugzeug-Reihe leidet unter zunehmender Materialermüdung und Verschleiss. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Abstürzen, etwa im Oktober 2014 in der Nähe einer US-Basis in Grossbritannien.

roy/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt