Zum Hauptinhalt springen

Urner Cabaretbetreiber kommt frei

Der wegen Auftragsmord verurteilte Ignaz Walker wird aus dem Gefängnis entlassen. Er war 1500 Tage in Haft gesessen – zu Unrecht?

Cabaretbetreiber Ignaz Walker, hier in einem Beitrag der «Rundschau», kommt frei.
Cabaretbetreiber Ignaz Walker, hier in einem Beitrag der «Rundschau», kommt frei.
Screenshot: SRF

«Unverzüglich» sei Ignaz Walker aus der «Sicherheitshaft zu entlassen», heisst es im Entscheid, den das Urner Obergericht gestern gefällt hat. Damit kann der Cabaretbetreiber nach rund vier Jahren hinter Gittern heute das Gefängnis verlassen – allerdings mit Auflagen: Der 46-Jährige darf die Schweiz nicht verlassen, und es ist ihm verboten, in Kontakt zu treten zu Verfahrensbeteiligten wie Zeugen oder Sachverständigen. Auch nicht in Verbindung setzen darf er sich mit seiner Ex-Frau und ihrem späteren Partner, die ihn eines Auftragsmords bezichtigt hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.